Übersicht: Maßnahmen zum Schutz vor Ansteckung in Gottesdiensten

Hier ein Überblick über die wesentlichen Bestimmungen und Maßnahmen zum Schutz vor Ansteckung und Ausbreitung des Corona-Virus (für Einzelheiten siehe Schutzkonzept):

Andere schützen: Wer bei sich Erkältungssymptome feststellt (Husten, Fieber, o.ä.), möge bitte zu Hause bleiben. Bitte gebt uns aber Bescheid, wenn ihr krank seid, damit wir euch ggf. helfen, unterstützen und für euch beten können!

Teilnehmerliste: Es werden Teilnahmelisten der Besucher geführt. Die Listen dienen ausschließlich dazu, mögliche Infek­tions­ketten nachverfolgen zu können und werden nach 4 Wochen vernichtet.

Im Gemeindehaus: ‚Abstand halten‘ lautet das oberste Gebot zum Schutz vor Ansteckung. Bitte haltet mindestens 1,5 m Abstand und verzichtet auf Umarmungen und Händeschütteln. Bitte desinfiziert euch beim Ankommen mit dem bereitgestellten Desinfektionsmittel die Hände! Die Garderobe bleibt verschlossen, um Staus zu vermeiden – bitte Jacken und Schirme im Auto lassen oder mit an den Platz nehmen. Um zu enge Begegnungen zu vermeiden und die Abstandsregel einzuhalten, haben wir Wege gekennzeichnet. Bitte kommt rechtzeitig vor Beginn (ca. 15 Minuten früher) und verlasst das Gemeindehaus nach dem Gottesdienst geordnet, aber zügig.

Maskenpflicht: Bitte setzt euch schon im Innenhof vor dem Betreten des Gemeindehauses eine Mund-Nase-Bedeckung auf und tragt diese während ihr euch im Gemeindehaus aufhaltet. Derzeit ist das Tragen der Alltagsmaske auch am Sitzplatz vorgeschrieben. Wer seine Maske vergessen hat, kann am Eingang eine bekommen. 

Sitzplatz: Die Sitz­plätze sind nummeriert und werden durch Mitarbeiter zugewiesen. Personen einer Wohn­gemeinschaft dürfen nebeneinander sitzen.

Toiletten: Die Toiletten sind zugänglich, aber um auch dort den erforderlichen Abstand einzuhalten, stellt bitte sicher, dass sich jeweils nur 1 Person im Raum aufhält. Wenn möglich, plant den Besuch des Gottesdienstes ohne Toilettengang (Dauer des Gottesdienstes i.d.R. nicht mehr als 1 Stunde). 

Singen: Gemeinsames Singen ist eine wundervolle Sache und normalerweise fester Bestandteil des Gottesdienstes. Da aber beim Singen mehr der sogenannten Aerosole ausgeatmet werden, gehen Experten davon aus, dass es das Infektionsrisiko erhöht. Wir halten uns an die Empfehlung unseres Bundes Freier evangelischer Gemeinden und verzichten im Gottesdienst auf das gemeinsame Singen und erfreuen uns an den von den Musikern (mit ausreichendem Abstand) vorgetragenen Liedern.

Lüften: Um für eine gute Belüftung zu sorgen, werden wir Fenster und Türen durchgehend offen stehen haben. Bitte achtet gegebenenfalls auf etwas wärmere Kleidung (Halstuch etc.).

Kollekte: In diesen Zeiten ist die bargeldlose Überweisung (Online-Banking) die beste Möglichkeit, die Gemeinde finanziell zu unterstützen. Wem das nicht möglich ist, kann den neuen Behälter für seine Spende nutzen, der sich im Gottesdienstsaal am Ausgang befindet.

 

Wir wollen auch weiterhin aus Liebe zu unseren Mitmenschen mithelfen, Ansteckungen zu vermeiden und Leben zu schützen.